ROGERSFANCLUB-TREFFEN - die Neunte!

Zum neunten Mal traf sich der ROGERSFANCLUB am 3. April 2009 in Kelsterbach, um die schönen, guten, alten Sets wieder aufzubauen und zu spielen. Es ist immer wieder schön, die betagten Perlen zu sehen und zu hören.

Auch in diesem Jahr hatten wir wieder - bis auf eine 26er Bass-Drum - alle Größen zu bieten. Ob Peters Jazz-Kit, mit der 18er BD über ein 20er LONDONER VIVE - oder, auch in einem super Zustand - ein 22er LONDONER SEVEN in MOJAVE RED, bis hin zu Alis Double Base Set in 22er und 24er Zusammenstellung, war alles vertreten.

Gerd hatte ein Swiv-o-Matic-Set in PINK STRATA PEARL mitgebracht, an dem getunt wurde. Leider hatte sein Vorbesitzer das Set zu lange in der Sonne stehen lasse und dadurch war die Folie stark verbleicht. Aber unser Mainzer Bub hat es schön geputzt und es auf Vordermann gebracht.

Ein weiterer Programmpunkt war ein kleiner Drum-Workshop mit Geert aus Belgien. Er zeigte uns Figuren auf der Hi Hat und an der Double Base. Es war der Wahnsinn! Geert sollte später noch ein Mal zum Einsatz kommen.

In diesem Jahr war es uns wieder gelungen, einen Gast für unser Treffen gewinnen zu können.   Es war Wolfgang ROGGENKAMP! 2008 auf der Musikmesse in Frankfurt hatten Peter und ich Ihn kennengelernt. Wir trugen unsere ROGERFANCLUB-T-Shirts  und er sprach uns nach seiner Pervormanc an, da er sich für ROGERS interessierte und schon viel über diese Sets gehört hatte.Leider hatte Wolfgang bis zu diesem Zeitpunkt noch kein ROGERS gespielt bzw. gehört. Das musste sich ändern!Ich fragte Wolfgang, ob es sein Zeitplan auf der Messe erlauben würde, zu uns zu kommen, und er machte es möglich.Gegen 17.00 Uhr traf er bei uns ein und seit dieser Zeit haben wir einen neuen Fan im Club, und er bald ein ROGERS-Set!Wolfgang spielte die verschieden Sets an und war vom Klangumfang der „alten“ Schlagzeuge begeistert. Je länger er spielte, um so mehr leuchteten seine Augen, und man sah die Spiellaune förmlich aufsteigen. Nun kam Geert noch ein Mal zum Einsatz. Er spielte mit Wolfgang im Wechsel und die Beiden - aber auch wir - hatten irre Spaß dabei. Da Wolfgang an diesem Abend einen Gig hatte, musste er schweren Herzens kurz nach 18.00 Uhr wieder fahren. Eines steht fest: Das war nicht unser letztes Treffen mit Wolfgang Roggenkamp!   

 
Auch hatten wir in diesem Jahr den Ersten weiblichen Fan zu Gast. Katja kam mit Jürgen- der noch immer Pearl spielt?- aus Aschaffenburg, um den Club kennen zu lernen. Sie hat erst kürzlich mit dem Schlagzeug-Spielen angefangen und wollte sehen, was da so passiert. Katja Du weisst, auch Damen haben ROGERS gespielt. (Siehe ROGERS-BUCH).

Ein absoluter Hammer war das Set, dass Achim mitbrachte. Es war ein LONDONER VIVE in 22,12,13,16 im Finish Metallic Gold-090. Man hatte den Eindruck, er hätte das Set gerade bei ROGERS abgeholt. 1A Zustand!!

Als er uns die Story erzählte, wo das Set stand und wie es aussah, wollten wir es erst nicht glauben. Es stand –und das ist der Wahrheit- auf einer alten Toilette (ausser Betrieb) im Ruhrpott. Auch hier findet Ihr ein Foto auf der Seite.

Unseren letzten Punkt hatten wir mit dem gemeinsamen Abendessen. Dank eines guten Münchener Biers, dass Opa Mike mitgebracht hatte – er nennt sich selbst den ROGERS-Opa - schmeckte uns die Pizza mit Salat noch Mal so gut. Während des Essens wurde bereits über Ideen und Vorschläge zum nächsten Treffen, unserem 10 jährigen Jubiläum, diskutiert.
Die Gehirne laufen auf Hochtouren für die Vorbereitungen, wenn es heißt: HAPPY BIRTHDAY -10 Jahre ROGERSFANCLUB.

P.S. Jürgen, kauf dir noch ein Rogers, dann klappt das im nächsten Jahr 100%ig mit der Pizza.