Das Achte, das krachte!

Am 14.3.2008 traf sich der Rogersfanclub zum 8. Mal in Kelsterbach und der Ablauf sollte dieses Mal etwas anders sein, damit wir mehr Zeit für uns hatten - und die hatten wir.
Schon gegen 12.30 Uhr trafen die ersten Fans aus Wien ein und die Sets wurden aufgebaut. Rudi hatte zwei Gäste dabei: Richard "Drum Doctor“aus Wien und Josef.

Gegen 13.00 Uhr traf Peter mit seinem Mega-Set in einem bis unters Dach beladenen Auto ein. Nach einer Aufbauzeit von ca. zweieinhalb Stunden begannen wir mit den ersten Programmpunkten. In diesem Jahr war von den Fans unter anderem der Wunsch geäußert worden: Teile zu tauschen, bzw. zu verkaufen. Ein weiterer Programmpunkt war, die Renovierung und Lifting von in die Jahre gekommenen Sets. Interessant war hier, die verschiedenen Möglichkeiten und Tipps sowie die Erfahrungen zu hören.

Geert aus Belgien gab uns ein Menü seines Könnens. Es war vom Feinsten. Auch das war ein Programmpunkt, den wir uns gesetzt hatten. Seine Performance war allererste Sahne und wurde mit einer Leichtigkeit von Geert vorgetragen, dass wir alle nur noch staunten. Er spielte den Wirbel so wohl links als auch rechts einhändig, egal ob auf der Snare, oder auf der Hi-Hat, und mit der freien Hand wurden Kunststücke mit dem Stock gezeigt. Sensationell! Nach seiner Show stellten wir fest, wir hatten in diesem Jahr doch einen special Guest: Geert aus Belgien.




Nun folgte der ruhigere Teil des Abends - das Essen. Es war schon ein besonderes Flair mitten im Raum um eine große Tafel alle ROGERS-Schlagzeuger vereint zu haben, um uns herum im Kreis die GUTEN alten Sets im Rücken. Natürlich schmeckte da auch das original Bayerische Weissbier, das Mike und Ali spendiert und mitgebracht hatten, allen gut.

Nach dem Essen hatten wir noch einen letzten Programmpunkt, den uns Gerhard als Nachtisch servierte. Es ging um die Entstehung und Geschichte der Becken. Ob es nun um Zeitangaben oder die Herstellung der Becken bzw. um die verschiedenen Firmen und Anbieter ging, Gerhard wusste hier einen brillanten Abschlusspunkt zu setzten. Auch verschiedene Zwischen- und Nachfragen konnte er professionell beantworten und ließ keine Fragen offen. Es ist super, solch einen Fachmann im Club zu haben.

Selbst nach dem Abbau der Sets wurde noch vor der Halle gefachsimpelt und diskutiert, und es war eigentlich die Kälte, die uns erst gegen 0.30 Uhr zum Ende dieses schönenTages und dem 8. ROGERSFANCLUB-Treffen zwang.

……..heute ist nicht alle Tage, beim 9. Treffen sehen wir uns wieder, keine Frage. (Danke an Ali für dieses hervorragende Buidl :-)